Strahlfäule – was hilft?

Nahezu jeder Pferdebesitzer hat(te) im Laufe seines Lebens (schon) mal irgendwie mit Strahlfäule zu tun. Wie so oft sind hier die Auslöser vielfältig und am Ende des Tages wird langfristig nur die Ursachenforschung und -beseitigung zum Erfolg führen.

Die Hauptursachen sind sicherlich unpassende Hufbearbeitung, mangelnde Hygiene in Box und/oder Auslauf, zu viel Feuchtigkeit. Aber auch das Immunsystem ist maßgeblich beteiligt.

Hierzu sei auch noch gesagt, dass der tatsächliche Fäulnisvorgang im Huf/Strahlbereich sowohl bakteriell als auch fungizid ausgelöst sein kann und sich daran auch die Behandlung orientieren sollte.

Was mache ich aber, wenn ich die großen Auslöser weitestgehend ausschließen kann und mein Pferd trotzdem einen gewissen Grad an Strahlfäulebefall hat?

Ich habe verschiedene Dinge getestet.

Wichtig ist natürlich zuerst mal den Huf/Strahlbereich sehr gut zu reinigen. Ich mache das mit einer speziellen Kräuterseife, es eignet sich aber auch Kernseife oder ähnliches. Je nachdem, was man eben zur Hand hat.

Dann sollte man das Ganze gut desinfizieren. Bei leichtem Befall benutze ich mittlerweile ein sehr gutes Produkt der Firma Absorbine (Hooflex Frog & Sole Care). Das bringt man nach der Reinigung einfach in den befallenen Bereich ein. Wenn man die Öffnung der Flasche nicht zu groß schneidet, lässt es sich super in den Strahl träufeln. Danach tamponiert man ggf. noch den Bereich und lässt solange Flüssigkeit reinlaufen bis die Tamponade gut getränkt ist.

absorbine

Sollte der Befall schon weiter fortgeschritten sein, wird das Absorbine leider nicht mehr ausreichend wirken und man braucht etwas härtere Geschütze. Ich hatte leider so einen Fall, konnte ihn aber mit dieser Therapie innerhalb von 2 Wochen auf ein absolut erträgliches Maß reduzieren.

Nach dem gründlichen reinigen wie oben beschrieben, desinfiziert man mit kollodialem Silber. Das tötet nicht nur Baktierien, sondern auch Pilze und ist daher als rundum Desinfektion in solchen Fällen wirklich gut.

Danach habe ich in die relativ tiefe mittlere Strahlfurche jeweils eine Tablette Rivanol eingebracht. Diese mit Tamponade abgedichtet und mit kollodialem Silber angegossen.

Dann habe ich eine Woche lang täglich den Huf gereinigt, desinfiziert und die Tamponade erneuert und angegossen. Durch die täglich frische Tamponade konnte sich die Tablette im Strahl nach und nach auflösen und ihren Wirkstoff freisetzen. Nach einer Woche habe ich erneut eine Tablette eingebracht und das Spiel mit den Tamponaden für weitere 7 Tage wiederholt. Danach war der Bereich trocken und sauber und keine Spuren mehr von Strahlfäule zu finden.

Ja, das ist eine relativ rabiate Kur, dennoch sicherlich angenehmer als so einige andere Präparate am Markt und absolut wirksam in kurzer Zeit.

Ich habe danach noch einige Zeit regelmäßig den Huf gut gereinigt, gewaschen und desinfiziert. Des Weiteren benutze ich seither regelmäßig 1-2 Mal die Woche das „Strahlwohl“ von Sapodoris.de

Ich wünsche Euch viel Erfolg bei der Behandlung!!

Liebe Grüße,
Eure Offenstalltussi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.